top of page
2021-09-30 09-27-36 - SF Peter van Gugten_R.Ruis_H.Feldmann131.jpg

Wanderreiten Info

Horsemanship

Pferd in Wanderreitzaun

Das  Pferd

Ziel von Wanderreiten ist Harmonie mit dem Pferd und der Natur !
Das Pferd kommt immer zuerst. Wir trainieren und entlasten das Pferd, so oft wir können. Seinen Bedürfnissen und physischen sowie mentalen Fähigkeiten werden stets Vorrang eingeräumt. Das Wanderreitpferd wird artgerecht gehalten, ist gut gepflegt, kooperativ und rittig. Das Pferd hat einen passenden Sattel und ist dem Gelände entsprechend mit Hufschutz ausgestattet.Wir empfehlen in den Bergen mit Duplos grün unterwegs zu sein.

Damit es für das Pferd so bequem wie möglich ist, reiten wir mit Knotenhalfter und Rundzügel mit Sollbruchstelle.

Das Pad ist in einer Decke eingeschalgen, die wir bei Bedarf im Fluss waschen können. Wir verwenden Neoprengurte, mit aussenliegender Mittelnaht, weil wir damit in 20 Jahren noch keine Scheuer- oder Druckstellen hatten.

Wenn mein Sattel keine Möglichkeit für einen 2. Hintergurt bietet, verwende ich einen Schweifriemen, damit ich den vorderen Gurt möglichst locker gurten kann. Mit Vordergeschirr selbstverständlich.

 

Sportsmanship

Dorfidylle

Miteinander 


Der Fussgänger kommt immer zuerst. Wir passieren ihn - grüssend- im Schritt. 
Am Berg kreuzen wir Talseits.
Wir sind Kavaliere und verhalten uns Reitern und Gastgebern gegenüber entsprechend.
Wir halten uns an die Verkehrs-ordnung und gefährden weder uns noch andere.


Mist
Die Malerischen Ortschaften der Schweiz freuen sich über uns als Reittouristen. Nicht jedoch unbedingt über den Mist, den unsere Pferde hinterlassen. Es ist deshalb von Vorteil zwei Abfallsäcke mit zu führen, damit unser Mist die Rosen und nicht den Asphalt düngt. 

Gebote
Gehsteige dürfen nicht genutzt werden und wenn doch, sind die Äpfel dort immer zu entfernen. Fahrradwege dürfen an gefährlichen Stellen genutzt werden, ansonsten sind sie tabu. Es besteht ein Grosstierverbot, das heisst im Gegensatz zu Deutschland dürfen Pferde unter dem Verbotsschild auch nicht geführt werden.

Naturship

Pferde im Frühling

Respekt

Wir respektieren das Eigentum der Bauern und beschädigen weder Weg noch Steig.
Wir passen unser Tempo dem Gelände an und vermeiden Wander- und Fahrradwege soweit möglich und nutzen geschotterte Wege, wo immer sie uns zur Verfügung stehen.
Wir schliessen von uns geöffnete Tore sorgfältig und respektieren Jagdzeiten und die Arbeit der Förster und Jäger.
Schmale Pfade, die unbefestigt sind, dürfen nur
genutzt werden, wenn dabei nichts geschädigt wird.
Die Regeln in Naturschutzgebieten sind zu beachten. Mist bei Grillhütten etc. ist zu entsorgen. Das Biwakieren auf Aesflächen im Wald ist nicht erlaubt.

Da wir in der Regel eh Heu oder Gras für die Pferde brauchen, ist der Bauer unser bester Freund, auch für die Uebernachtung.

Oberhalb der Baumgrenze brauche ich in der Regel nicht mehr zu fragen, und kann überall bivakieren. (leave no traces)

 

Trail Rules

  • Das Pferd kommt zuerst.


  • Informiere das Team über dein Pferd.


  • Du bist für dein Pferd und Ausrüstung alleine verantwortlich.


  • Sei bereit und pünktlich und warte bis alle bereit sind, abzureiten.


  • Wir reiten im Team. 


  • Halte Deine Position im Schritt, Trab und Galopp.


  • Halte Abstand zum Vordermann. Pferde verdursten nicht, wenn sie mal 2 Stunden ohne Wasser auskommen müssen.

  • Der Trailboss hat das Sagen. .

Cowboy im Mondlicht

Western Lore

  • Stories aus der Vergangenheit Deines Nächsten sollen Dich nicht interessieren.
     

  • Probleme mit Deinem Nächsten besprichst Du mit ihm, wenn Du das Weisse in seinen Augen sehen kannst.
     

  • Du sollset über keinen Schlechtes reden und von einem Gegner, der aufgibt, ablassen.
     

  • Du sollst nicht undankbar sein.
     

  • Du sollst keinem etwas wegnehmen, was Dir nicht gehört.
     

  • Du sollst hifsbereit sein, den Schwachen und Frauen beistehen und sie gegen alles und jemanden verteidigen und nicht dulden, daß íhnen auch nur ein Haar gekrümmt werde. 

bottom of page